Veranstaltungen in der Villa Brahms / Rückblick

Im Rahmen unserer Reihe Musik im Museum laden wir Sie regelmäßig zu musikalischen Events mit hochkarätiger Besetzung ein.

Hier finden Sie eine Rückschau auf die vergangenen Veranstaltungen in chronologisch rückläufiger Reihenfolge.
Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

Lea-Christin Arenz Flöte
(Fotogalerie)

Samstag 11.2.2017, 15 Uhr

Musik im Museum

»Klaviertrio«

Werke von C. Debussy, J. Mouquet und C. M. von Weber

Lea-Christin Arenz Flöte
Simon Eberle Violoncello
Can Bagdar Bilen Klavier

Weitere Informationen zum Programm folgen.

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Angela Firkins

Mittwoch 8.2.2017, 19 Uhr

Musik im Museum

»Zu Gast bei Brahms«

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger im Gespräch mit Prof. Angela Firkins, Flöte

Angela Firkins, geb. Tetzlaff, studierte bei J.-C. Gérard (Hamburg), bei W. Bennett (Freiburg) und bei P. Meisen (München). Nach mehreren ersten Preisen im Wettbewerb "Jugend musiziert" erhielt sie 1985 einen Preis beim Deutschen Musikwettbewerb und 1986 den 1. Preis beim Wettbewerb der Deutschen Hochschulen. Als Mitglied des Albert-Schweitzer-Quintetts wurde sie Preisträgerin bei zahlreichen Wettbewerben (Deutscher Musikwettbewerb, ARD-Wettbewerb u.a.). Sie erhielt den Preis der deutschen Schallplattenkritik, produzierte verschiedene CDs sowie Rundfunkaufnahmen und konzertiert im In- und Ausland. Nachdem sie lange Zeit Mitglied im Bundesjugendorchester, in der Jungen Deutschen Philharmonie und im Jugendorchester der Europäischen Gemeinschaft war, wurde sie von 1988 bis 1993 Soloflötistin der Hamburger Symphoniker und 1994 Soloflötistin der Radiophilharmonie Hannover des NDR. 1997 folgte die Berufung als Professorin an die Musikhochschule Lübeck.

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Rico Gubler

Mittwoch 25.1.2017, 19 Uhr

Musik im Museum

»Zu Gast bei Brahms«

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger im Gespräch mit Prof. Rico Gubler, Saxophon

Prof. Rico Gubler trat am 1. März 2014 sein Amt als Präsident der MHL an. Der gelernte Jurist, Saxophonist und Komponist studierte zunächst klassisches Saxophon bei Iwan Roth in Basel, bei Marcus Weiss in Zürich und bei Jean-Michel Goury in Paris. Während seines Musikstudiums spezialisierte er sich auf zeitgenössische Musik, freie Improvisation und Live-Elektronische-Aufführungen. Als Schweizer Nachwuchsmusiker erhielt er 1997 und 1998 den begehrten Studienpreis des Migros Genossenschaftsbundes und der Ernst Göhner Stiftung. Neben seiner Ausbildung zum Saxophonisten studierte Rico Gubler Komposition bei Balz Trümpy in Basel und Salvatore Sciarrino in Florenz. Zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen folgten: So erhielt er für sein Schaffen 1998 den Prix du Club de mécénat suisse en France, ein Jahr später die kulturelle Auszeichnung des Kantons Zürich. Im Jahr 2001 war er Stipendiat auf dem Künstlerhof Schreyahn, und von 2001 bis 2002 förderte ihn die Stiftung Landis & Gyr in London. Es folgte ein Stipendium der Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr Stiftung. Die Stadt Zürich förderte ihn gleich zwei Mal mit einem Werkjahr: 2004 für Komposition und 2005 für Interpretation. Neben seinem musikalischen Schaffen absolvierte Rico Gubler ein Jurastudium in Zürich, welches er mit dem Lizenziat II abschloss. Von 2004 bis 2014 unterrichtete er Saxophon und Kammermusik an der Musikhochschule Lugano, von 2010 bis 2014 war er Studiengangsleiter und Mitglied der Leitung der Hochschule für Musik in Basel.

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Der Blüthner-Flügel aus dem Jahre 1856

Samstag 14.1.2017, 15 Uhr

Musik im Museum

»Klingende Tasten«

Das Brahms-Institut stellt seine historischen Tasteninstrumente vor.

Wandelkonzert mit Werken aus Barock und Klassik

Elisabeth Weber Violine
Diethelm Jonas Oboe,
Hans-Jürgen Schnoor und Sergej Tcherepanov Tasteninstrumente

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Moderation

Informationen

In zwanzigminütigen Einheiten lassen die Interpreten eigene Klangräume entstehen, die Baujahr und Bauweise der Instrumente widerspiegeln. Zu hören ist ein historisches Cembalo, das der renommierte amerikanische Instrumentenbauer Byron John Will nachgebaut hat sowie ein um 1880 gebautes Tafelklavier mit englischer Mechanik der Stuttgarter Firma Johann Lorenz Schiedmayer & Söhne. Es ist eine Dauerleihgabe der Klingberger Eheleute Gertrud und Reinhard Kummer und ist im Rahmen des Wandelkonzertes erstmals öffentlich zu hören.

Weiterhin erklingt der 1856 gebaute Blüthner-Flügel, der dem Brahms-Institut durch das Lübecker Ehepaar Margarete und Hartmut Gothe übereignet wurde sowie ein moderner Steinway-Flügel. Zwischen den Konzerteinheiten, die die Zuhörer auf eine Zeitreise des Instrumentenbaus mitnehmen, wird im Brahms-Institut Kaffee und Kuchen angeboten (nicht im Eintrittspreis enthalten).

Eintritt 8 Euro (keine Ermäßigung, freie Platzwahl)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20, Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

2016

Sonnabend 17.12.2016, 15 Uhr

Musik im Museum

»Weihnachten mit Brahms«

Rainer Luxem liest weihnachtliche Geschichten und Gedichte von Rosegger, Fellinger und Schenkendorf.

Studierende und Dozenten der Musikhochschule Lübeck musizieren in wechselnden Besetzungen Werke von Fuchs, Brahms, Bruch und Haydn.

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Moderation

Eintritt 10 / 8 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Manuela Uhl

Mittwoch 7.12.2016, 19 Uhr

»Zu Gast bei Brahms«

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger im Gespräch mit Prof. Manuela Uhl, Gesang

Die in Schleswig-Holstein lebende Sopranistin hat in Salzburg und Zürich studiert. Schon bald war sie auf den internationalen Konzertpodien ständiger Gast. Konzerte mit Orchestern wie dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, Orchestra dell’Academia di Santa Cecilia, Berliner Philharmoniker, Simón Bolívar Symphony Orchestra of Venezuela, Gewandhausorchester Leipzig, Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi, New Japan Philharmonic in Tokio führten zu Stätten wie Accademia di Santa Cecilia in Rom, Suntoryhall Tokio, Disney Hall Los Angeles, Konzertsaal Verbotene Stadt Peking, Goldener Saal Wien, Culturalcentre Hongkong, Gasteig München u.v.m.. Seit 2011 ist die Sängerin, nach langjährigem Festangagement an der Deutschen Oper Berlin, freischaffend tätig und gehört heute zu den international gefragtesten Interpretinnen der Werke von Strauss und Wagner. Weltweit singt sie die großen Sopranpartien des jugendlich-dramatischen Faches. Renommierte Dirigenten wie Thielemann, Chailly, Pappano, Dudamel, Nagano, Bychkov, Maazel, de Burgos, Weigle und Cobos arbeiten regelmäßig mit ihr zusammen in Berlin, München, Dresden, Buenos Aires, Madrid, Kopenhagen, Hongkong, Budapest, Wien, Amsterdam und Tokyo. In vielen Rundfunk und Fernsehübertragungen war die Sängerin bisher zu erleben. Sie hat zahlreiche CDs und DVDs veröffentlicht.

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Sofja Gülbadamova

Samstag 12.11.2016, 15 Uhr

»Musik im Museum«

Werke von Johannes Brahms und Ernst von Dohnányi

Sofja Gülbadamova Klavier

Ernst von Dohnányi
Ruralia hungarica op.32a (Auszüge)
Nr.3 - Andante poco moto, rubato
Nr.5 - Allegro grazioso

Johannes Brahms
Variationen op.21/2 Variationen d-moll
Zigeunerlieder op.103 -> Nos.2 bis 11

Ernst von Dohnányi
Rhapsodie Nr.2
Rhapsodie Nr.3

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Daniel Sepec

Mittwoch 2.11.2016, 19 Uhr

»Zu Gast bei Brahms«

mit Prof. Daniel Sepec, Violine

Daniel Sepec, 1965 in Frankfurt am Main geboren, studierte bei Dieter Vorholz in Frankfurt und Gerhard Schulz in Wien. Als Solist und Kammermusiker konzertierte er mit vielen renommierten Künstlern und Ensembles. So war er viele Jahre Konzertmeister in dem auf Originalinstrumenten spielenden Balthasar-Neumann-Ensemble unter Leitung von Thomas Hengelbrock. Er trat unter anderem mit der Academy of Ancient Music unter Christopher Hogwood, der Wiener Akademie unter Martin Haselböck und dem Orchestre des Champs-Elysées unter Philippe Herreweghe auf. Zusammen mit Antje Weithaas, Tabea Zimmermann und Jean-Guihen Queyras gründete Sepec 2004 das Arcanto-Quartett. Seine 2010 erschienene Aufnahme der Rosenkranz-Sonaten von Biber, die er zusammen mit der Gambistin Hille Perl, Lee Santana an der Laute und Michael Behringer an der Orgel aufnahm, erhielt den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Bis zu seinem Ruf nach Lübeck lehrte er als Professor an der Musikhochschule in Basel.

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Kontrabass

Sonnabend 8.10.2016 – 15 Uhr

Musik im Museum

Musik für Kontrabass

mit Studierenden der Klasse Prof. Jörg Linowitzki und Gästen

Werke u.a. von
Dittersdorf

(„Sinfonia concertante“ für Viola, Kontrabass und Klavier) und
Bottesini

(„Grand Duo“ für Violine und Kontrabass)

Christian Ruvolo, Klavier
Stefan Weymar M.A., Moderation

Eintritt 8 / 5 Euro (keine Ermäßigung)

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Jörg Linowitzki

Mittwoch 5.10.2016, 19 Uhr

»Zu Gast bei Brahms«

Eine neue Veranstaltungsreihe startet am Mittwoch, 5. Oktober im Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck (MHL). Unter dem Motto „Zu Gast bei Brahms“ stellt Institutsleiter Prof. Dr. Wolfgang Sandberger abwechselnd Lehrende der MHL verschiedenster Bereiche vor. Als erster Gast wird der Kontrabassist Prof. Jörg Linowitzki auf dem weißen Sessel Platz nehmen.

Im Gespräch wird Jörg Linowitzki, Professor für Kontrabass und Kammermusik an der MHL, persönliche und musikalische Einblicke gewähren. Dabei kann es ebenso um Linowitzkis Werdegang wie um seine musikalischen Vorlieben oder seine persönliche Einschätzung zu kulturpolitischen Fragen gehen. Wolfgang Sandberger: „Die neue Reihe soll unterhalten, informieren und einen persönlichen Blick auf unseren Gast ermöglichen.“ Die Interviewpartner werden auch ein aktuelles Lieblingsstück mitbringen und dem Publikum abschließend zu Gehör bringen. Was jeweils auf dem Programm steht, bleibt eine Überraschung.

Jörg Linowitzki arbeitete mit zahlreichen renommierten Dirigenten zusammen und war stellvertretender Solobassist im NDR-Sinfonieorchester. Er erhielt 1995 den Ruf an die MHL, wo er von 1996 bis 2011 auch Vizepräsident war. Er gibt Meisterkurse in Deutschland, Europa und in Japan und engagiert sich auch auf internationaler Ebene für die Musikausbildung. Als Gründungsmitglied des Linos Ensembles bringt er seit 40 Jahren Kammermusik auf die Bühne und ist Gast internationaler Festivals. Mit seiner Familie wohnt er in Lübeck.

Der Kontrabass steht auch drei Tage später wieder im Mittelpunkt: Studierende der Klasse Prof. Jörg Linowitzki und Gäste präsentieren sich am Samstag, 8. Oktober in der Reihe »Musik im Museum« mit Werken aus mehreren Jahrhunderten. Auf dem Programm stehen Solostücke und Kammermusik, unter anderem die „Sinfonia Concertante“ für Viola, Kontrabass und Klavier von Dittersdorf sowie das „Grand-Duo“ für Violine und Kontrabass von Bottesini. Am Klavier begleitet Christian Ruvolo.

Neben dem Konzertbesuch besteht die Möglichkeit, die Ausstellung „Kontinuitäten?“ des Brahms-Instituts zum diesjährigen Haydn-Schwerpunkt des Schleswig-Holstein Musik-Festivals (SHMF) zu besuchen. Sie beleuchtet mit Briefen, Drucken, Programmzetteln, Büsten und Fotografien Brahms‘ Auseinandersetzung mit Haydn, einem der größten europäischen Komponisten. Im Wintergarten der klassizistischen Villa Brahms ist außerdem eine Installation mit dem Deckengemälde aus der Tonhalle Zürich von 1895 zu sehen, die Haydn und Brahms gemeinsam im „Komponistenhimmel“ zeigt. Der Eintritt zu den Konzerten kostet 5 und 8 Euro (keine Ermäßigung). Karten sind im Vorverkauf bei der „Konzertkasse“ erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Der Eintritt zur Ausstellung ist im Eintrittspreis inbegriffen. Die nächsten Konzerte der neuen Reihe »Zu Gast bei Brahms« stehen bereits fest: am Mittwoch, 2. November werden der Violinist Prof. Daniel Sepec und am Mittwoch 7. November die Sängerin Manuela Uhl im Brahms-Institut zu Gast sein.


Anna Theresa Struck-Berghäuser

Dr. Michael Struck

Sonnabend 13.8.2016 – 15 Uhr

Brahms-Café II

Gesprächskonzert »Hausmusik«

Das Klavier war  d a s  Instrument des 19. Jahrhunderts – nicht nur für Virtuosen. Es diente ebenso der gehobenen Freizeitbeschäftigung »Hausmusik«. Das war nicht nur Klimpern von Salonmusik, sondern auch vierhändiges Spiel anspruchsvoller Originalwerke oder Symphoniearrangements.

Das Gesprächskonzert »Hausmusik« führt in die Welt vierhändigen Spiels – vom 18. Jahrhundert (Mozart) bis in die Spätromantik. Humorvolle Zitate beleuchten Bedeutung und Auswüchse des Hausmusizierens. Populäres wie ein Mozart-Satz und Brahms’ Ungarische Tänze trifft auf Raritäten wie Schumanns Pedalflügelstudien in Bizets Vierhandfassung oder die Brahms gewidmeten Walzer Georg H. Wittes. Doch selbst Brahms’ 5. Ungarischer Tanz erklingt bei diesem »Brahms-Café« als Rarität – nämlich so, wie der Komponist ihn (laut einem wiederentdeckten Schreiben) hören wollte und somit anders, als er heute üblicherweise gespielt wird. »Hausmusikalisch« ist auch das ausführende Vater-Tochter-Duo des Musikwissenschaftlers und Pianisten Dr. Michael Struck und der Jura-Doktorandin Anna Theresa Struck-Berghäuser.

Kurzbios
Anna Theresa Struck-Berghäuser (geboren 1987 in Kiel) studiert Jura an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach dem 1. Staatsexamen arbeitet sie an ihrer Dissertation und trat 2016 ihr Referendariat an. Als Kind und Jugendliche erhielt sie zunächst von ihrem Vater Michael Struck, dann von der Kieler Pianistin Ina Peeken Klavierunterricht. Zwischen 1996 und 2004 nahm sie verschiedentlich als Kammermusikpianistin an Bundeswettbewerben Jugend musiziert teil und gewann dabei erste, zweite und dritte Preise. Im vierhändigen Klavierduo mit ihrem Vater war sie – teilweise in Zusammenarbeit mit dem Vokalensemble der Universität Kiel – in Universitätskonzerten sowie beim 22. Internationalen Brahmsfest Mürzzuschlag 2014 pianistisch aktiv. Seit einigen Jahren schreibt sie freiberuflich Musikkritiken für die Kieler Nachrichten.

Dr. Michael Struck (geboren 1952 in Hannover) studierte Schulmusik, Klavier (Werner Schröter), Musikwissenschaft (Constantin Floros) und Pädagogik an der Musikhochschule und Universität Hamburg. 1984 wurde er mit seiner Dissertation Die umstrittenen späten Instrumentalwerke Schumanns promoviert. Seit 1983 zunächst im Schuldienst, arbeitet er seit 1985 an der Forschungsstelle der neuen Johannes Brahms Gesamtausgabe an der Universität Kiel (Mitglied der Editionsleitung). Er legte zahlreiche Publikationen zur Musik des 18.–20. Jahrhunderts vor. Zudem ist er als Musikkritiker und als Pianist tätig (Gesprächskonzerte, Zusammenarbeit mit dem Vokalensemble der Universität Kiel). 2009 erhielt er den Schumann-Preis der Stadt Zwickau und war 2010 als Mitglied der Kieler Brahms-Forschungsstelle Mit-Preisträger des Brahms-Preises 2010 der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein.

Programm

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sonate D-Dur KV 381 (123a)
1. Allegro

Franz Schubert (1797–1828)
Trois Marches Militaires op. 51 / D 733
1. Allegro vivace  (D-Dur)

Robert Schumann (1810–1856) / Georges Bizet (1838–1875)
Schumann: Studien für den Pedalflügel: Sechs Stücke in kanonischer Form op. 56 (gedruckt 1845)– für Klavier zu vier Händen gesetzt von Georges Bizet (gedruckt ca. 1873)

1. Nicht zu schnell  (C-Dur)
2. Mit innigem Ausdruck  (a-Moll)
3. Andantino – Etwas schneller  (E-Dur)
4. Innig  (As-Dur)
5. Nicht zu schnell  (h-Moll)
6. Adagio  (H-Dur)

Georg Hendrik Witte (1843–1929)
Walzer für das Pianoforte zu vier Händen op. 7
(„Johannes Brahms zugeeignet“)

4. Poco vivace  (E-Dur)
6. Animato assai – poco tranquillo – Animato assai  (h-Moll)
7. Moderato espressivo  (G-Dur)
8. Animato  (E-Dur)
10. Allegro impetuoso  (d-Moll)

Johannes Brahms (1833–1897)
Ungarische Tänze WoO 1
5. Allegro – Vivace –Allegro  (fis Moll)
(in der von Brahms gewünschten Ausführung des Vivace-Mittelteils)

Es musizieren:
Anna Theresa Struck-Berghäuser Klavier
Michael Struck Klavier / Moderation

Eintritt 8 / 5 €

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn


Violetta Khachikyan

Sonnabend 23.7.2016 – 15 Uhr

Brahms-Café I

Musik für Klavier

Johann Sebastian Bach: Toccata D-Dur, BWV 912
Robert Schumann: 3 Romanzen Op.28
(1.Sehr markiert 2. Einfach 3. Sehr markiert)
Johannes Brahms: 2 Rhapsodien Op.79
Johannes Brahms: Johann Sebastian Bach: Chaconne d-Moll
(Bearbeitung für die linke Hand)

Violetta Khachikyan Klavier

Eintritt 8 / 5 €

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Freitag 1.7.2016 – 18 Uhr

Ausstellungseröffnung

Kontinuitäten? – Haydn und Brahms

>> Pressemitteilung

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Prof. Gesine Dreyer

Sonnabend 11.6.2016 – 15 Uhr

Musik im Museum

Musik für Harfe

Es musizierten:

Beata Czapska
Jara Elena Egen
Maik Hoppe
Patrick Huss
Nora-Elisa Kahl
Bettine Kuffer
Jacob Ormaza
Xuying Zhang

Stefan Weymar M.A. Sprecher

Eintritt 8 / 5 €

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Stefan Weymar M.A.

Freitag 29.4.2016 – 17 Uhr

Brahms-Festival

Ovid – Metamorphosen

Werke von Bach, Britten, Debussy und Händel

Es musizieren Studierende der MHL

Stefan Weymar M.A. Sprecher

Eintritt 10 / 7 €

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Mittwoch 27.4.2016 – 17 Uhr

Brahms-Festival

Veränderungen über Schumann

Werke von Brahms, Schumann und Wieck.

Es musizieren Studierende der MHL

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Moderation

Eintritt 10 / 7 €

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger

Montag 25.4.2016 – 17 Uhr

Brahms-Festival

Transkription – Variation

Werke von Brahms, Kauffmann, Liszt, Schubert, Spohr, Wagner und Wolf.

Es musizieren Studierende der MHL

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Moderation

Eintritt 10 / 7 €

Vorverkauf: Die Konzertkasse (im Hause Hugendubel) Königstr. 67 a, 23552 Lübeck,
Tel. 0451- 70 23 20 Restkarten und Catering eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Prof. Dr. Otto Biba (Wien)

Freitag 22.4.2016 – 18 Uhr

Brahms-Festival

Festakt »25 Jahre Brahms-Institut«

mit
Prof. Rico Gubler Präsident der Musikhochschule Lübeck
Prof. Kurt Hofmann Gründer des Brahms-Instituts
Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Institutsleiter

Prof. Dr. Otto Biba (Wien) Festvortrag

mit Musik von Brahms

Anschließende »Brahms-Auktion« – lassen Sie sich überraschen!

Die Veranstaltung wurde live übertragen
und mitgeschnitten:. >> zum Video-Player

Samstag 12.3.2016 – 15 Uhr

Musik im Museum

»Von Telemann bis Langlais«

Werke für Truhenorgel, Cembalo, Fagott und Trompete

Kerstin Erben, Alexander Rauch, Valentin Schröter und Sergej Tcherepanov

Samstag 13.2.2016 – 15 Uhr

Musik im Museum

Klaviermusik

Wolfgang Amadé Mozart: Sonate KV 576 in D Dur
Allegro, Adagio, Allegretto

  • Ludwig van Beethoven: Variationen und Fuge op.35 "Eroica"
  • Franz Liszt: "Venezia e Napoli"
    Gondoliera, Canzona, Tarantella
  • Igor Strawinski: Trois mouvements de Pétrouchka
    Danse russe, Chez Pétrouchka, La semaine grasse

Pietro Ceresini Klavier
Stefan Weymar Moderation

Mittwoch, 27. Januar 2016 – 19.00 Uhr

Präsentation

Aus dem »Schatzkästlein« von Theodor Fürchtegott Kirchner – Präsentation des digitalisierten Nachlasses

mit Staatssekretär Rolf Fischer M.A.
Prof. Rico Gubler,
Prof. Dr. Wolfgang Sandberger
Dr. Fabian Bergener

sowie:
Konrad Elser Klavier
Ulf Tischbirek Violoncello
Elisabeth Weber Violine

Samstag 9.1.2016 – 15 Uhr

Musik im Museum

Musik für Fagott

Studierende der Klasse Prof. Pierre Martens
spielen Werke aus verschiedenen Epochen.

Stefan Weymar, M.A. Moderation

2015

Samstag, 12.12.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

Weihnachten mit Brahms

Geschichten und Gedichte rund um Weihnachten mit Rainer Luxem

Weihnachtliche Musik von Kirchner, Tschaikowsky, Piazzolla, Strauss

mit Studierenden der Musikhochschule Lübeck.

Nora Key Violine
Belén Sánchez Pérez Violoncello
Stefanie Plankl Klavier
Violetta Khachikyan Klavier
Julia Zhyvitsa Akkordeon
Seohee Choi Violine
Mana Tabata Horn
Karl Unger Horn
Stefan Weymar Klavier

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Moderation

Rainer Luxem Lesung

Mittwoch, 18.11.2015 – 19 Uhr

Themenabend

»Wahnsinns-Klänge«

Prof. Dr. Dietrich von Engelhardt & Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Vortrag

Samstag, 14.11.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

Kinder- und Wiegenlieder aus aller Welt

Werke von Britten, Ives, Fauré, Ravel, Reger und Tschaikowsky

Ulrike Scholz Gesang
Karolina Trojok Klavier

Stefan Weymar M. A. Moderation

Mittwoch, 11.11.2015 – 19 Uhr

Themenabend

Schumann und Kalliwoda

Werke von Schumann und Kalliwoda

»Morceaux de Salon«
Angela Firkins Flöte, Diethelm Jonas Oboe, Jens Plücker Horn,
Pierre Martens Fagott, Elise Neumann Gitarre, Sofja Gülbadamova Klavier

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Moderation

Robert Schumann (1810–1856)
Aus: Acht Novelletten für Klavier op. 21
- Nr. 8 Sehr lebhaft

Johann Wenzel Kalliwoda (1901–1866)
Morceau de salon für Oboe und Klavier op. 228
Allegro non tanto – Allegretto – Tempo primo – Più vivace

Robert Schumann
Drei Romanzen für Oboe und Klavier op. 94
Nicht schnell – Einfach, innig – Nicht schnell

Pause

Clara Schumann (1819–1896)
Drei Romanzen für Violine (hier: Oboe) und Klavier op. 22 (1853)
Andante molto – Allegretto. Mit zartem Vortrage – Leidenschaftlich schnell

Johann Wenzel Kalliwoda
Serenade F-Dur für Gitarre, Flöte, Oboe, Horn und Fagott
Allegretto moderato – Allegro non troppo – Moderato – Tempo di marcia

Samstag, 10.10.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

Akkordeon und Klavier

Werke von Tschaikowsky und Piazzolla

Julia Zhivitsa Akkordeon
Violetta Khachikyan Klavier

Samstag, 08.08.2015 – 15 Uhr

Brahms-Café II

Klaviermusik

Werke von Mendelssohn, Messiaen und Beethoven

Seul-Ki Cheon Klavier
Dr. Fabian Bergener Moderation

Freitag, 10.07.2015 – 18 Uhr

Ausstellungseröffnung

»Kontrapunkte – Tschaikowsky und Brahms«

»Einer der Unseren«? – Tschaikowsky und Deutschland

Prof. Dr. Thomas Kohlhase Festvortrag

Samstag, 04.07.2015 – 15 Uhr

Brahms-Café I

Trio con Brio

Werke von Mozart, Hennessy, Jelinek

Liana Leßmann und Julia Puls Klarinette
Paulo Ferreira Fagott

Samstag, 13.06.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

»Schlagabtausch«

Werke für Mallets von Bach, Mantovani, Takemitsu und Tenney

Vera Seedorf, David Cariano Timme,
André Wittmann und Roman Schlonski Schlaginstrumente

Samstag, 11.04.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

Klaviermusik

Robert Schumann (1810–1856)
Novelletten op. 21

Sofja Gülbadamova Klavier
Stefan Weymar, M.A. Moderation

Mittwoch, 08.04.2015 – 19 Uhr

Themenabend

Schubert »Die schöne Müllerin«

Martin Hundelt Gesang
Hans-Jürgen Schnoor Klavier

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger Rezitation
Sarah Hodgson, M. A. Moderation

Samstag, 07.03.2015 - 15 Uhr

Musik im Museum

»Konzert der Fragen«

Werke von
Beethoven (sog. »6. Cellosonate« op. 17),
Schumann (Stücke im Volkston op. 102) und
Witte (Drei Stücke op. 14)

Katharina Troe Violoncello
Michael Struck Klavier und Moderation

Samstag, 07.02.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

»Heiterkeit und Fröhlichkeit«

Albert Lortzings (1801–1851)
Szenen aus Der Wildschütz

Studierende der Musikhochschule Lübeck

Prof. Stephanie Koch Projektleitung
Stefan Weymar M.A. Moderation

Samstag, 10.01.2015 – 15 Uhr

Musik im Museum

Klaviermusik

Werke von Beethoven, Granados, von Henselt, Liszt

Pietro Ceresini Klavier
Stefan Weymar M.A. Moderation

Brahms-Festival


>> zum Programm