Veranstaltungen in der Villa Brahms

Das Brahms-Institut freut sich, Sie zu unseren Konzertreihen, Themenabenden und Vorträgen in sein Domizil einladen zu dürfen.

Der Hansensaal bietet den stilvollen Rahmen für unsere Konzerte und Vorträge, die Johannes Brahms aus ganz unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nehmen. Ein Schwerpunkt der Vermittlung liegt dabei auf dem Dialog von Forschung und Praxis, von Wort und Musik.

Für Informationen zu Veranstaltungen, die kürzlich stattfanden, besuchen Sie bitte auch unsere Rü ckschau.

Aktuelle Termine:


Medaille im Vestibül der Villa Brahms

Sonntag 9. September 2018

Tag des offenen Denkmals

Baugeschichtliche Führungen durch die Villa Brahms

14 und 17 Uhr (Museum geöffnet 14-18 Uhr)

Dr. Fabian Bergener Führung

Info

Im Rahmen des Tags des offenen Denkmals öffnet das Brahms-Institut am 9. September seine Türen für zwei baugeschichtliche Führungen durch die Villa Brahms.

Das vor dem Burgtor Lübecks an der Straße Jerusalemsberg gelegene Sommerhaus wurde um 1800 vom Lübecker Kaufmann Johann Kuhlmann erbaut. Die Entwürfe für den Bau stammten vom dänischen Architekten Christian Frederik Hansen. Grundstück und Landhaus wurden 1886 von Senator Johann Hermann Eschenburg erworben, der für den Park bis heute namensgebend ist und erste größere Umbaumaßnahmen am Haus ausführte.

Nachdem das Gebäude bereits in der Denkmalliste des Lübeckischen Staates von 1921 aufgeführt war, wurde es 1967 als Kulturdenkmal besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch der Stadt Lübeck eingetragen. Der Landschaftsgarten ist dementsprechend ebenfalls geschützt. 

Am Morgen des 26. September 1998 wurde die Villa Eschenburg, die durch Schwammbefall bereits leer stand, von einem Brand heimgesucht. Das Land Schleswig-Holstein, die Possehl-Stiftung Lübeck und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ermöglichten die denkmalgerechte Sanierung des Hauses. Die wertvollen Erdgeschossräume Vestibül, Festsaal und Gartensaal sowie der Ende des 19. Jahrhunderts angefügte Wintergarten konnten unter Erhaltung und Restaurierung der originalen Ausstattung wiederhergestellt werden.

Das Gebäude am Jerusalemsberg 4, das inzwischen den Namen „Villa Brahms“ trägt, gehört zu den bedeutendsten noch erhaltenen Landhäusern in Lübeck. Mit seiner knappen klassizistischen Formensprache ist es ein hervorragendes Beispiel des norddeutsch-dänischen Klassizismus.

Eintritt frei


Die Villa Brahms verfügt über eine rollstuhlgerechte Ausstattung.