Brahms international

Die Gründung des Brahms-Instituts 1991 konzentrierte die Kräfte der deutschen Brahms-Forschung im Norden der Bundesrepublik. Mit der Wissenschaftlichen Arbeitsstelle der Neuen Brahms-Gesamtausgabe in Kiel und dem Brahms-Institut in Lübeck sind zwei führende Forschungsinstitute im Land Schleswig-Holstein tätig. Ein Kooperationsvertrag regelt die enge Zusammenarbeit der beiden Institutionen. Der Leiter des Brahms-Instituts, Prof. Dr. Wolfgang Sandberger, ist Vorstandsmitglied der Johannes-Brahms-Gesamtausgabe und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein.

Das Brahms-Institut zieht renommierte Musikwissenschaftler, Musiker und zahlreiche Studierende nach Lübeck, die mit dem einzigartigen Quellenmaterial des Instituts arbeiten. Anfragen kommen zudem von Ausstellungsmachern, Verlagen, Rundfunkanstalten und aus der Musikindustrie. Auch die musikalische Praxis, speziell die Dozenten und Studierenden an der MHL, profitieren von den Beständen. Das zeitgleich mit dem Brahms-Institut gegründete Brahms-Festival [link] der Musikhochschule ist alljährlich ein eindrucksvoller Beweis für die enge Kooperation von Musikforschung und Musikausübung.

Überdies pflegt das Institut vielfältige Kontakte zu Forschungsinstitutionen des In- und Auslandes, so zu der Gesellschaft der Musikfreunde Wien, dem Robert-Schumann-Haus Zwickau und der Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf, zu verschiedenen Schweizer Institutionen in Zürich, Bern und Lugano, zur Brahms-Forschung in London sowie zu den verschiedenen Brahms-Gesellschaften in Deutschland, Österreich, den USA und Japan.