Neu-Erwerbung

28.11.2014

Das renommierte Auktionshaus Sotheby’s in London hat am 20. November ein Albumblatt von Johannes Brahms versteigert. Auf dem Blatt notierte der Komponist die ersten drei Takte des zweiten Satzes »Intermezzo« aus seinem Klavierquartett g-Moll op. 25. Das Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck erhielt den Zuschlag für umgerechnet rund 9.000 Euro.

Institutsleiter Prof. Dr. Wolfgang Sandberger zum Neuerwerb: »Das Blatt ergänzt unsere Sammlung um eine Seltenheit: Brahms hat das Musikzitat als musikalisches Autogramm notiert, was sehr selten vorkam. Solche Autogrammwünsche erfüllte der Komponist äußerst ungern.« Das Notat entstand im Zusammenhang mit einem Konzert in Utrecht am 29. Januar 1876, wo Brahms sein Klavierquartett mit dem berühmten ›Rondo alla Zingarese‹ aufführte.

Das 1991 gegründete Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen zu Johannes Brahms und seiner Zeit. Zu seinen Schätzen gehört auch das komplette Autograph des Klavierquartetts A-Dur op. 26 aus dem Nachlass des Pianisten Rudolf Serkin. Mit dem neuen Albumblatt zum Klavierquartett g-Moll op. 25 sind nun beide im Herbst 1861 in Hamm entstanden »Schwesterwerke« mit handschriftlichen Quellen in der Sammlung vertreten.

Downloads


Das neu erworbene Albumblatt mit den ersten drei Takten des zweiten Satzes »Intermezzo« aus seinem Klavierquartett g-Moll op. 25