Mendelssohn-Symposium

Sonnabend 5.7.2014, 10 Uhr (Einlass 9:30 Uhr), Lübeck, Behnhaus, SYM 1
Eintritt EUR 5.- (Karten beim SHMF)

Aus Anlass des Mendelssohn-Schwerpunktes findet in Lübeck ein internationales Symposium statt, das in zahlreichen Vorträgen renommierter Wissenschaftler Leben, Werk und Nachwirkung des Komponisten reflektiert. Das SHMF-Symposium stellt nach dem »Wagner-Jahr« jenen Komponisten in den Mittelpunkt, dessen Werke ganz im Zentrum des Festivals stehen werden: Felix Mendelssohn. Der in Hamburg geborene Komponist wurde im Umfeld der jüdischen Aufklärung sozialisiert und war zu Lebzeiten einer der berühmtesten Komponisten Europas.

Unter dem Titel »Mendelssohn und die deutsche Musikkultur« nähert sich das Symposium weniger einzelnen Kompositionen, als vielmehr jenen Konstellationen, die für Mendelssohns Wirken prägend gewesen sind. Als Dirigent und Organisator, Konservatoriumsgründer und Generalmusikdirektor war er einer der großen Impulsgeber der deutschen Musikkultur, in deren Rezeption er schließlich zum »Sonderfall« wurde. Ausgewiesene Experten nähern sich kritisch Vorurteilen der bürgerlichen »Bildungsmusik« oder des »religiösen Kitsches« und erörtern Fragen nach Mendelssohns Verhältnis zur Literatur, Malerei und Religion.
Eröffnet wird das SHMF-Symposium am Vortrag, Freitag 4. Juli mit einem Festvortrag des renommierten Musikhistorikers und Dirigenten Peter Gülke (Weimar) in der Villa Brahms (Infolink) Das Brahms-Institut an der Musikhochschule eröffnet zugleich eine Ausstellung zu »Mendelssohn und Brahms«, eine Konstellation, die bislang kaum je in den Blick genommen worden ist. Die Schau zeigt kostbare Originale aus der Sammlung des Instituts.

Die Beiträge

  • Einführung
    Wolfgang Sandberger, Lübeck
  • Zwischen Klassizismus und Romantik: zum ästhetischen Standort von Felix Mendelssohn
    Laurenz Lütteken, Zürich
  • Felix Mendelssohn und der Protestantismus
    Friedrich Geiger, Hamburg
  • Leipzig als geistige Lebensform – Felix Mendelssohn im Kreise seiner Freunde
    Irmelin Schwalb, Bonn
  • Mendelssohn als Bildkünstler
    Alexander Bastek, Lübeck
  • »Die Loreley« – Emanuel Geibel und Felix Mendelssohn
    Inga Mai Groote, Zürich/Lübeck
  • Zur Stoffgeschichte der Konzert-Ouvertüren
    Lothar Schmidt, Marburg
  • »Mendelssohn gewidmet« - zur kompositorischen Mendelssohn-Rezeption
    Andrea Hammes, Lübeck

Leitung: Prof. Dr. Wolfgang Sandberger