Fotografien

Die Fotografien-Sammlung des Brahms-Instituts gehört in Bezug auf Johannes Brahms und sein Umfeld zu den bedeutendsten weltweit. 626 zeitgenössische Fotografien, Zeichnungen und Gemälde lagern im Archiv des Brahms-Instituts und sind zum größten Teil digital verfügbar.

Etwa 50 Fotografien zeigen Brahms selbst – von der frühesten Aufnahme aus dem Jahr 1853 bis zum letzten, von Maria Fellinger im privaten Rahmen 1896 aufgenommenen Porträt. Weitere Fotografien, die meist aus dem Nachlass des Komponisten stammen, zeigen Freunde und Zeitgenossen. Auch zahlreiche Fotografien von unbekannten Personen sind im Nachlass von Johannes Brahms enthalten.

Die wertvollen Fotografien liegen als hoch aufgelöste Digitalisate (1200 DPI) vor, die den verlustfreien Abdruck in einem Vielfachen der Originalgröße sowie die detaillierte Darstellung von Bildausschnitten zulassen.

Beschädigungen wie Kratzer, Risse oder Flecken wurden im Zuge der Digitalisierung aus Authentizitätsgründen nicht entfernt. (Dies kann jedoch bei Bedarf nachgeholt werden).

>> zur Datenbank

 

Download


Übersichts-Katalog
sämtlicher Fotografien

in geringer Auflösung (3,8 MB)

Stand: Mai 2016