Erstdruck, op. 47 Nr. 2

Erst und Frühdrucke

Das Brahms-Institut besitzt die weltweit größte Sammlung an Erst- und Frühdrucken der Werke von Johannes Brahms. Eingeschlossen sind alle unterschiedlichen Ausgabeformen eines Werkes (Partitur, Klavierauszug, Stimmen), die bis 1902 – dem Publikationsjahr der posthum veröffentlichten Elf Choralvorspiele für die Orgel op. 122 – erschienen sind. Später gedruckte Werke aus Institutsbeständen, die u.a. von der Deutschen Brahms-Gesellschaft, Berlin, und im Rahmen der Alten Brahms-Gesamtausgabe (Leipzig 1927) herausgegeben wurden, blieben von der Digitalisierung ausgeschlossen. Über der Liste der Quellen, die zu einem Werk vorhandenen sind, stehen dessen bibliographische Angaben.

Rote Zeilen zeigen an, dass die erwähnten Quellen im Brahms-Institut aufbewahrt werden.

Grüne Zeilen weisen auf Informationen hin, die über eine Datenbank der Johannes Brahms-Gesamtausgabe, Forschungsstelle Kiel, recherchiert wurden.

(Brahms-Rezeption in vier Musikzeitschriften des 19. Jahrhunderts, finanziert von der Peter Klöckner-Stiftung und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, beantragt und geleitet von Michael Struck, durchgeführt von Katrin Eich, Wilhelm Voß [†] und Christiane Wiesenfeldt).

>>zur Galerie